Dein Bucephalandra Shop | Aquaristik Zubehör | Wasserpflanzen

"BUCE TIPPS" - Bucephalandra - Wasserpflanzen - Info`s & Wissenswertes.​ In diesem Teil unseres Bucephalandra Shops sammeln wir Eure häufigsten Fragen mit den Antworten dazu. Selbstverständlich könnt Ihr uns weiter Eure Fragen zum Themengebiet Aquarium, Bucephalandra, Wasserpflanzen, Licht, Hardscape etc. stellen, indem Ihr uns einfach eine eMail an moin@buce2love.de schreibt.

Bucephalandra tipps: Eure häufigsten Fragen & Was gilt es allgemein bei Bucefalandras zu wissen?

Bucephalandra, die Herkunft.
Die Haltung & Pflege, beginnend mit der Umstellung.
Die richtige Haltung für die geliebte Bucephalandra.
 

Wie viel Licht braucht eine Bucephalandra?
Muss ich meine Bucephalandra düngen?
Wie pflanze ich meine Bucephalandra richtig?
Wie lange kann meine Bucephalandra in den Liefertüten bleiben?
Welche Haltungstemperatur benötigt meine Bucephalandra?
Wie kann ich die Bucephalandra vermehren?
Was muss ich für die Umstellung meiner Bucephalandra von emers auf submers beachten?
Wo liegt der Unterschied zwischen emersen und submersen Bucephalandras?
Wie viele Sorten der Bucephalandra gibt es denn überhaupt?
Wieso tragen unterschiedliche Arten der Bucephalandra den selben Namen?
Wie kommt die Bucephalandra Ghost 2011/12 zu ihren Namen?
Meine Bucephalandras verlieren Blätter, was kann ich tun?
Was bedeutet "Rhizom"?
Kann ich aus einem Rhizom mehrere Pflanzen nach ziehen?
Wieso tragen unterschiedliche Arten der Bucephalandra den selben Namen? Was bedeutet "Rhizom"?
Was ist der beste Bodengrung für meine Bucephalandra?
Wie ist das mit der Blüte bei der Bucephalandra?
Blühen alle Bucephalandra auch submers?
Wie lange kann eine Bucephalandra im Versand unterwegs sein, bis sie unweigerlich Schaden nimmt?
Muss ich meine Bucephalandra eigentlich wässern?
Wieso kosten manche Bucephalandras im Gegensatz zu anderen Aquarienpflanzen so viel?
Wachsen Bucephalandras besser als Clumpen oder als Ableger?
Sollte ich meine Bucephalandra besser aufkleben oder aufbinden?
Wie gross werden Bucephalandras?
Wo sollte man seine Bucephalandra kaufen, bzw. eben nicht kaufen?
Meine Bucephalandra hat Algen, was kann ich dagegen tun?

Bucephalandra, die Herkunft.

Eine Pflanze wie vom anderen Stern. 

Dabei hat schnell ein jeder frisch Interessierter heraus gefunden, dass sie eigentlich endemisch auf Borneo ist, und jede Bucephlandra, egal wo auch immer sie später einmal weiter gehalten oder auch gezüchtet wurde, einst von dieser Insel stammte und nicht zu vergessen, von dort importiert wurde. Von Liebhabern auf der ganzen Welt geschätzt wird sie über Importeuren von Bucephalandrafarmen geordert, eingekauft und importiert und an den Aquarianer weitergegeben.

Somit brauchen wir uns auch nichts vor machen, der Löwenanteil des Bestandes in privater Hand, resultiert aus Wildentnahmen, aus dem Dschungel Borneos.

Ob das nun, unterm Strich für uns alle, mehr Vorteile als Nachteile in sich birgt, darüber lässt sich wohl endlos streiten und nicht ohne Grund scheiden sich darüber die Geister.

Weltweit werden die Bucen liebhaber immer mehr und der Bedarf kann immer noch nicht aus Nachzuchten von bereits importierten Bucephalandren gedeckt werden.

Nicht zuletzt, weil das Interesse an neuen Sorten, mit anderer Form, Größen und Farben, nur all zu groß ist.

KLICK, um zum Anfang zu springen

Die Haltung & Pflege, beginnend mit der Umstellung.

Eine emerse Pflanze wie die Bucephalandra, lässt sich zwar sehr gut unter Wasser pflegen, aber bis sich diese Pflanze mal von emers auf submers umgestellt hat, kann es seine Zeit dauern. Oft kommt es vor, von den Bedingungen abhängig, dass bis zur kompletten Umstellung alle Blätter abgeworfen werden und neue Blätter ausgebildet werden müssen, um von einer, im vollen Umfang vollzogenen Umstellung, sprechen zu können.

Dies passiert nicht ohne Grund und lässt sich eigentlich leicht nachvollziehen, wenn man bedenkt, auf wie viele neue Parameter sich diese Bucephalandra dabei einstellen muss.

Die Veränderung der Nährstoffaufnahme allen voran. Gefolgt von den veränderten Lichtverhältnissen unter Wasser. Ja und nicht zuletzt der Umstand, dass sich die direkte Umgebung unter Wasser für die Pflanze ganz anders anfühlt, als über Wasser. Eine hohe Umgebungsluftfeuchtigkeit ist das eine, komplett und permanent unter Wasser getaucht zu sein, nochmal ganz was anderes.

Führt man sich das alles einmal im Detail vor Augen, erscheinen einem lange und problematische Umstellungszeiten, nicht nur notwendig und logisch, sondern ringen einem sogar Respekt für diese Leistung dieser Pflanze ab.

Man darf auch annehmen, dass man sich anhand der emersen Erscheinung einer Bucephalandra, sich kaum eine zuverlässige Vorstellung von der möglichen submersen Form und Farbe, der selben Bucephalandra machen kann. Schon alleine unterschiedliche Haltungsbedingungen, in den verschiedensten Aquarien und Aquascapes, können unterschiedliche Formen und Farben entstehen lassen. Der Abstand zur Lichtquelle, die Verfügbarkeit von Nährstoffen oder die Wasserqualität alleine schon, können unterschiedliche Wuchsformen hervor bringen. Ja und auch die Gleichmäßigkeit mit der die Pflanze, mit immer den selben Haltungsbedingungen versorgt wird, spielt eine nicht unwesentliche Rolle, wenn es um das endgültige Erscheinungsbild geht.

KLICK, um zum Anfang zu springen

Die richtige Haltung für die geliebte Bucephalandra.

Nun Bucen sind prinzipiell eher anspruchslos, dass wissen wir schon. Ja und dennoch gibt es da das eine oder andere Wissens- und Empfehlenswerte, wenn es um ihre Haltung geht.

Wann immer man eine neue Bucephalandra in Händen hält, sollte man sich fragen, wie sie denn bis kurz davor gehalten wurde. Ganz sicher wird sie sich erneut anpassen müssen, selbst wenn sie schon in einem anderem Aquascape herangezogen wurde.

Um der Pflanze diese Umstellung so leicht wie möglich zu machen, solltest du versuchen sie mit Neuem nicht zu überreizen.

Hat sie sich an die Raumtemperatur gewöhnt, ist der Unterschied zur Temperatur im Becken nicht mehr so groß und kann eingebracht werden. 

 

Bucen lieben nicht nur ihre Halter, sondern auch eingelaufene Becken.

Das sollte man nicht unterschätzen. Frisches Wasser in neu aufgesetzten Becken, welche noch keine Bakterienkulturen aufgebaut haben, können sehr leicht Grund genug sein, um der Pflanze echte Probleme zu bereiten.

Mit frisch aufgesetzten Becken und Bucen ist das so eine Sache. Wenn mann dann auch noch Soil mit ins Spiel bringt, kann man das wirklich niemandem empfehlen.

So was kann schnell ins Auge gehen. Selbst wenn man immer wieder mal hört, dass es auch schon gut gegangen ist, stellt es doch ein komplett unnötiges Risiko dar.

 

Ein guter Bucephalandra Ableger sollte schon einige Blätter, ein stabiles Rhizom und einige Wurzeln aufweisen können. Das Rhizom der Pflanze verträgt es gar nicht, wenn es durch Bodengrund, also Sand, Kiesel oder Soil bedeckt wird, denn da würde es mit der Zeit zu faulen beginnen und ein jähes Ende nehmen.

Die Buce des Begehrens hat es wohl am liebsten, wenn sie sich auf einem Stück Stein oder Holz festwurzeln kann. Poröses Gestein wird bevorzugt. Ein Lavastein zum Beispiel, eignet sich da hervorragend. 

Holz sollte gut gewässert sein, so dass keine Bakterienschwämme mehr auftreten können, denn selbst diese würden unserer geliebten Buce bei der Eingewöhnung nicht gerade dienlich sein. Oft bekommt sie etwas von diesen Bakterien ab und beginnt zu faulen und schimmeln.

Eine Buce die sich wohl fühlt, bildet recht schnell neue Wurzeln aus, um sich zu befestigen. Frei nach dem Motto, da gefällt es mir, da möchte ich bleiben!

Das kann sich oft in einigen Tagen bis Wochen abspielen und ist ein guter Indikator für das werte Befinden. Haben diese neuen Wurzeltriebe die Möglichkeit sich vom Stein gleich in den Bodengrund zu graben, dann tun sie das oft in beachtlicher Geschwindigkeit. Durch Soil, oder gedüngten Bodengrund, stellt sich dann ein zügiges Wachstum ein, denn genau die Nährstoffe sind es, welche jetzt gebraucht werden.

Aber da unsere Bucephalandren sehr anpassungsfähig sind, machen sich diese auch an den unglaublich entlegensten Stellen fest und geben ihr bestes, um auch dort zu gedeihen. Sie müssen ihre Wurzeln nicht zwangsläufig in ein Erdreich strecken können. Oft halten sie sich nur mit ein paar Haftwurzeln fest und holen sich die Nährstoffe aus der Wassersäule. Ihr geringer Nährstoffbedarf macht das zur Not auch möglich.

Ein gute CO2 Düngung ist alle mal von Vorteil und sollte, wenn irgendwie möglich, auf jeden Fall geboten werden. Auch wenn sie nicht wirklich hoch dosiert sein muss, bringt sie für das Wachstum unserer Buce, schon sehr viel.

Das Licht ist wie bei allen Pflanzen, auch bei unseren Bucen, der Motor zum erfolgreichen Wachstum. Der Bedarf ist auch hier eher als gering einzustufen und dennoch stellt die Erfüllung dieses Bedarfes die Stellschraube für so viele Details des Wuchses wie Größe, Form und Farbe, dar. Grundsätzlich könnte man dazu auch noch sagen das mehr Licht kleinere Blätter zum Vorschein bringt und weniger Licht größere Blätter. Das mehr Licht alte vorhandene Blätter schnell ausbleichen und verderben lässt und und weniger Licht ältere Blätter leichter erhalten und durch eine Umstellung der Wasserwerte bringen kann.

Mehr Licht fordert und stresst sogar die Pflanze zum Wachstum, während weniger Licht die Pflanze entspannt und sie im gedrungenem Volumen wachsen lässt.

KLICK, um zum Anfang zu springen

Wie viel Licht braucht eine Bucephalandra?

Der Lichtbedarf ist absolut als niedrig einzustufen. Ein halbschattiges Plätzchen im Scape ist für deine Bucephalandra genau das richtige. In der Natur kommt sie zumeist ganz ohne direkte Sonneneinstrahlung bestens zurecht und in deinem Becken braucht es dafür auch nicht mehr. Während die Blätter bei viel Licht eher schneller, mehr kleiner und gedrungener, und etwas heller wachsen, stellt es sich bei weniger Licht genau umgekehrt dar.

Bucephalandra shop Led

KLICK, um zum Anfang zu springen

Muss ich meine Bucephalandra düngen?

Natürlich lebt auch diese Pflanze von Nährstoffen. Auch hier verhält es sich wie mit dem Licht für diese Pflanze.

Wenig ist vollkommen ausreichend.

Man spricht von einem erhöhtem Magnesium Bedarf, genauso wie von einem vermindertem Eisen Bedarf.

Unstimmigkeiten werden durch Löcher und verminderter Färbung in den Blättern gezeigt.

KLICK, um zum Anfang zu springen

Wie pflanze ich meine Bucephalandra richtig?

Deine Bucephalandra möchte sich mit ihren Wurzeln festhalten, ohne das ihr Rhizom von Substrat bedeckt wird. Am besten bindest du sie an einem Stein oder einem Stück Holz fest und am aller besten ermöglichst du ihr dann noch, das sich ihre Wurzeln in nährstoffreichen einwurzeln können.

KLICK, um zum Anfang zu springen

 

Wie lange kann meine Bucephalandra in den Liefertüten bleiben?

Bei Dir zuhause einmal angekommen sollten sie noch Zeit für die Temeraturanpassung von Dir bekommen. Diese Zeit hängt natürlich von dem Temperaturunterschied ab. Sollte sich die Pflanze, durch das Plastik, nicht mehr viel kühler anfühlen, als die Raumtemperatur, dann ist die Zeit um und sie kann in dein Aquascape eingebracht werden. Wie viel Zeit eine Bucephalandra in eine Plastiktüte am Stück verbringen kann und das in Dunkelheit aufgrund der Lieferung, hängt stark von der Außentemperatur ab sondern auch von der Konstitution der Pflanze selbst. Zarte Pflanzen tun sich da sehr viel schwerer wie grosse Mutterpflanzen. 10 Tage können für schwächer Pflanzen schon ein echtes Problem darstellen, während 3 Wochen für wirklich kräftige und stabile Pflanzen immer noch im Bereich des Überstehbaren liegen.

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Welche Haltungstemperatur benötigt meine Bucephalandra?

Deine Bucephalandra stammt aus tropisch temperiertem Gewässer. Diesen Temperaturen sollte dein Haltungsbecken auch aufweisen. Um auch einen Bereich zu nennen, wären da die Zahlen 22 bis 26 Grad zu empfehlen. Aber auch etwas darunter oder darüber stellt in vielen Fällen noch kein Problem dar.

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Wie kann ich die Bucephalandra vermehren?

Deine Bucephalandra bildet über Austriebe aus dem Rhizom Ableger aus. Eine gesunde und etablierte Bucephalandra wächst relativ schnell dahin und über das Kappen von Köpfen lässt sich das Ausbilden von Seitentrieben gut fördern.

KLICK, um zum Anfang zu springen

 

Was muss ich für die Umstellung meiner Bucephalandra von emers auf submers beachten?

Deine Bucephalandra braucht entsprechend den unterschiedlichen Bedingungen vor allem Zeit. Je unterschiedlicher und umfangreicher diese Bedingungen sind um so sichtbarer geht diese Umstellung von statten. Handelt es sich lediglich um eine ausreichend hohe Wasserstandsschwankung um sie von emers auf submers zu bringen, wird sie sich diese Umstellung kaum anmerken lassen. Gesellen sich aber zu dieser Umstellung noch andere Parameter wie eine Ortsveränderung oder veränderte Lichtverhältnisse so wie Nährstoffverhältnisse dazu, lässt sich diese Umstellung infolge, ganz sicher am Aussehen und Wuchs erkennen. Deswegen kann man sagen, dass vielleicht zu beachten wäre, die unterschiedlichen Umstände so gering, und den Verlauf so sachte, wie möglich zu halten, so weit dies denn überhaupt möglich ist.


KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Wo liegt der Unterschied zwischen emersen und submersen Bucephalandras?

Hierbei handelt es sich lediglich um den bisherigen örtlichen Wuchs dieser Bucephalandra.


Emers steht für die Haltung und den Wuchs über der Wasserlinie.

Vielleicht direkt am Ufer, zwischen Steinen und Gehölz, oder auch schon aufliegend am feuchten Erdreich, wird dieser Wuchs als emerser Wuchs bezeichnet.


Submers hingegen steht für die Haltung und den Wuchs unterhalb der Wasserlinie.

Also auf Dauer und zur Gänze untergetaucht. So wie es sich nach einer Regenzeit im Urwald auf Borneo ergibt, dass sich die Bäche und Flüsse, mit sehr viel Wasser füllen und auf Monate hinweg die Ufervegetation überschwemmt wird. Oft kommt es dabei vor das Ableger unserer Bucephalandras, oder aber auch ganze Pflanzen mit dem Strom ab.- und mitgerissen werden und an einem Platz unter Wasser landen und sich dort ansiedeln, wo sie kaum mehr die Möglichkeit bekommen über Wasser weiter zu wachsen.

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Wie viele Sorten der Bucephalandra gibt es denn überhaupt?

Wissenschaftlich beschriebene Arten gibt es zur Zeit gut 30 Stück und weitere warten auf Beschreibung. Die Vielzahl von Arten, welche sich schon alleine durch den Fundort, in Form und Farbe unterscheiden, haben in den vergangenen Jahren, hunderte an Handelsnamen durch Ex.- und Importeuren aufkommen lassen und ein Ende ist nicht abzusehen.

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Wieso tragen unterschiedliche Arten der Bucephalandra den selben Namen?

Nun, dass passiert höchstwahrscheinlich aus dem Grund, da diese Handelsnamen der Bucephalandren, von Importeuren und Händlern aufgrund augenscheinlichen Merkmalen und Ähnlichkeiten mit anderen, bereits importierten Bucephalandren vergeben werden. Da diese Beurteilungspunkte aber nur eine Momentaufnahme in einer aktuellen Wachstumsphase darstellen und sich diese im Laufe der Zeit aber ändern, kann es schon vorkommen, dass unterschiedlich aussehende Bucephalandren den selben Namen tragen

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Wie kommt die Bucephalandra Ghost 2011/12 zu ihren Namen?

Diese Bucephalandra, berühmt geworden durch ihr attraktives Aussehen in Form und Farbe, war bis jetzt nur an einem bestimmt Ort zu finden und hat ihren Namen durch den erstmaligen Import, im Zeitraum 2011/12, bekommen.

Bucephalandra

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Meine Bucephalandras verlieren Blätter, was kann ich tun?

Sollten sich diese Bucephalandren noch in der Eingewöhnung befinden, weil du sie noch nicht lange in deinem Becken hast. Oder aber auch in Umstellung, von emers auf submers, dann kann man diesen Verlust an Blättern, sogar noch als relativ normal und als mögliche Nebenwirkung bezeichnen. Das kann selbst in einem funktionierten Biotop passieren. Allerdings bilden diese Bucephalandren, bei einem gesundem Rhizom, ja auch wieder Blätter aus, welche sich dann auch den vorhandenen Umgebungsverhältnissen optimal angepasst haben.

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Was bedeutet "Rhizom"?

Das Rhizom deiner Bucephalandra ist so etwas wie der Wurzelstock dieser Pflanze.

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Kann ich aus einem Rhizom mehrere Pflanzen nach ziehen?

Prinzipiell schon. Allerdings sollte dir klar sein, dass du bei einer Teilung des Rhizoms, den Wurzelstock der Pflanze teilst. Ein Ende des Rhizoms mit einem wirklich scharfen Messer abzutrennen, sollte nicht weiter ein Problem darstellen. Das zerstückeln eines Rhizoms in mehrere, sehr viel kleinere Rhizomteile, kann allerdings auch Verluste mit sich bringen. In jedem Fall solltest du darauf achten das jedes Rhizomteil nicht nur Wurzeln, sondern auch ein paar Blätter hat. So hast du die best möglichen Vorraussetzungen erhalten, um dem Rhizomteil die Möglichkeit zu geben, einen neuen Kopfaustrieb auszubilden.

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Was ist der beste Bodengrung für meine Bucephalandra?

Deine Bucephalandra liebt es ihre Wurzeln in gedüngten Bodengrund zu stecken! Aufgebunden auf einem Stück Stein oder Holz, sollte das Rhizom nicht von Substrat, welcher Art auch immer, bedeckt sein und seine Wurzeln in den Bodengrund einwachsen lassen können. Auch wenn deine Bucephalandra nicht wirklich viel an Nährstoffen braucht, kann sie sich auf diese Art, all das am leichtesten holen, was sie wirklich benötigt.

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Wie ist das mit der Blüte bei der Bucephalandra?

Kaum jemand kann es wirklich glauben, wenn er die erste blühende Bucephalandra unter Wasser sieht und erst recht nicht wenn man die Bucephalandra perse bis dato noch nicht kannte. Aber diese Pflanze tut es! Sie blüht nicht nur über Wasser sondern auch unter Wasser. Das macht natürlich einen ungeheuerlichen Eindruck beim Betrachter und für so manchen Liebhaber dieser Pflanze, war dieser Eindruck vielleicht sogar der ausschlaggebende Grund sich sein erste gutes Stück Bucephalandra zuzulegen.

Wer hätte denn nicht gerne eine blühende Wasserpflanze in seinem Scape, um etwas besonderes herzeigen zu können, wenn mal ein Besuch oder Freunde das Aquarium betrachten wollen.

Sie machen einfach weiter mit dem Blühen. Egal ob sie nun emers oder submers gehalten werden, wenn sie sich entsprechend wohl fühlen in ihrer Umgebung dann bilden sie einen Blütenstengel aus mit einer wunderschönen Knospe an der Spitze.

Dabei können die sogar noch relativ unterschiedlich ausfallen. Von Art zu Art immer etwas anders in Form und Farbe. Von kleinen, ganz zarten Knospen auf kurzem Stiel, bis hin zu wirklich großen prächtigen Knospen am Ende eines wirklich beeindruckend langem Stiel.Von Weiß, über Beige, bis hin zu wunderschönen rosa Farbtönen erstreckten sich dabei die Farbtöne dieser Blüten.

Ja und es ist wahrlich keine Seltenheit das ein größeres Stück Busephalandra, gleich einige Blüten zur selben zeit sprießen lässt.

Selbstverständlich kann man sich auch ausmalen, dass bei einem Becken mit einigen Bucephalandren, nicht nur immer wieder eine zu blühen beginnt, sondern auch oft mehrere, dieser unglaublichen Bucen, zur selben Zeit ihre Blütenstengel ausfahren und ein Schauspiel liefern welches ihres Gleichen sucht.

Das dunkle Blattwerk, gepaart mit dem weiß der Blüten fesselt unweigerlich den Blick des Betrachters und ist alle mal, nicht nur ein "Pro" der Pflanze, sondern für sehr viele Bucenbesitzer ein absolutes Kaufargument.

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Blühen alle Bucephalandra auch submers?

Ja das tun sie tatsächlich! Sie blühen nicht nur gerade eben, noch schnell mal, nach dem Einbringen ins Becken. Nein sie blühen immer wieder mal und bis jetzt hat auch immer noch eine jede geblüht. Aber lass es uns wissen falls du eine Bucephalandra gefunden hast die das nicht tut!

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Wie lange kann eine Bucephalandra im Versand unterwegs sein, bis sie unweigerlich Schaden nimmt?

Nun das ist wirklich sehr stark von der Pflanze selbst und den äusseren Einflüssen abhängig. Eine kompakte und feste Pflanze wie die Skeleton King zum Beispiel, steckt da sehr viel mehr weg, wie eine kleine zierliche Pflanze wie etwa die Rosemary.

Jedoch kann man von jeder gesunden und stabilen Buce einmal annehmen, dass man ihr ein bis zwei Wochen der Finsternis zumuten kann, ohne das sie Schaden nehmen müsste.

Ausnahmen bestätigen natürlich wie immer die Regel......manche schaffen bestimmt auch drei Wochen. :-)

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Muss ich meine Bucephalandra eigentlich wässern?

Nein eigentlich nicht. Die an dich versendeten Bucephalandren sind alle schon mehrere Wochen von uns gewässert worden und bedürfen durch dich keiner weiteren Wässerung mehr. Sollte jedoch auf Kundenwunsch hin mal eine ganz besonders flotte Lieferung einer, bisher emersen gehaltenen Bucephalandra erfolgen, kann eine Wässerung und Beobachtung, keinen Nachteil mit sich bringen. In so einem Fall wird aber dann noch ausdrücklich auf eine Wässerung hingewiesen.

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Wieso kosten manche Bucephalandras im Gegensatz zu anderen Aquarienpflanzen so viel?

Nun die Preise ergeben sich durch ihre relative Verfügbarkeit, die Import. - u. Transportkosten und der wochenlangen Wässerung und Beobachtung in der die Bucephalandras nicht nur gereinigt sondern auch sortiert werden müssen.

Darüber hinaus ist sie in ihrem Wachstum eher als langsam einzustufen.

Oft ist eine bestimmte Art auch nur an einem einzigen, ganz bestimmten, Fundort zu bekommen. Das macht so manche Bucephalandra zu einer besonders kostspieligen Rarität unter Liebhabern und später mal zu einer Seltenheit in privater Hand.

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Wachsen Bucephalandras besser als Clumpen oder als Ableger?

Ja aus jedem Ableger kann ein mal, bei guter Führung, selbstverständlich auch ein Clumpen werden. Oder aber auch, ein jeder Clumpen hat einmal als Ableger angefangen.

Natürlich ist das Rhizom eines Clumpen nicht nur größer, fester und stabiler. Es hat auch jede Menge mehr an Wurzeln zu Verfügung um besser an Nährstoffe zu kommen. Ein Clumpen ist ein gut etabliertes Stück an Bucephalandra mit jeder Menge an Blattwerk und allem was dazu gehört. Dementsprechend gut wächst dieser Clumpen auch weiter. Er ist stabil und abgehärtet in seiner Beschaffenheit und kann dadurch auch jede Menge an Ableger produzieren.

Im selben Becken gehalten, kann man aber bestimmt feststellen, dass ein Ableger, in Relation zu einem Clumpen, um nichts schlechter wächst.

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Sollte ich meine Bucephalandra besser aufkleben oder aufbinden?

Das ist wohl ganz davon abhängig wo mit du dir leichter tust. Viele Liebhaber kleben lieber, weil das Binden und Knüpfen eine eigene Fingerfertigkeit erfordert.

Allerdings sollte man beim Kleben unbedingt darauf achten, den Klebstoff nicht auf das Rhizom aufzutragen, da dieses dabei unter dem Kleber zum Ersticken kommt und Schaden nimmt, ja sogar absterben kann im ungünstigsten Falle.

Hingegen beim Binden sollte man darauf achten, dass der Bindfaden das Rhizom nicht einschneidet und das Rhizom auf diese Weise Schaden nimmt.

Bis man sich entschieden hat, was einem denn mehr liegen könnte, lässt sich so ein Rhizom auch mit einem simplen und passenden Gummiband an einem entsprechenden Stein ohne übermässigen Druck befestigen.

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Wie gross werden Bucephalandras?

Das ist wirklich recht unterschiedlich. Von ganz klein, also von wenigen Millimetern Blattgrösse, bis hin zu den grossen Formen, wo ganze Pflanzenstöcke sogar 40 Zentimeter und mehr aufbieten können, ist die Bandbreite wirklich sehr gross.

Die meisten Bucephalandra Rhizome entwickeln sich allerdings zu sprichwörtlichen Clumps, welche dann je nach Art sehr wohl auch in die Höhe wachsen, aber generell mehr in die Breite gehen und so sich in Folge mit anderen Bucephalandra Clumps verwachsen.

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Wo sollte man seine Bucephalandra kaufen, bzw. eben nicht kaufen?

Da man ja generell sich Wertvolles, nur von besonders vertrauenswürdigen Menschen und Partnern übertragen lässt sollte man es auch in diesem Bereich nicht anders handhaben. Der Pflanzenraritätenkauf stellt einen Bereich dar, in dem man den Angaben des Abgebenden voll vertrauen können möchte. Neu angeschaffte Raritäten werden oft in bereits bestehende Systeme integriert. Diese Systeme, mit möglichen Fisch.- oder Garnelenbesatz können sogar Schaden nehmen wenn die Angaben des Verkäufers ungenau oder auch nur leichtfertig, nicht den Tatsachen entsprechend, getätigt und mit den Pflanzen mitgegeben werden.

Da man sich wirklich jede Menge an Ungewollten, mit einer neuen Pflanze einschleppen kann, sollte man sich weitestgehend erkundigen und den Angaben vertrauen können.

Empfehlungen sind schon mal ein guter Anfang. Wenn sich der Verkäufer gerne jeden Fragen des Käufers stellt und versucht ist, so weit wie möglich, alle glaubhaft zu beantworten, sollte das Vertrauen bilden können. Ein Kauf in einen kleinerem Umfang, um die Geschäftsgebarung erstmal kennen zu lernen, kann einem überzeugen einen vertrauenswürdigen Händler gefunden zu haben.

Nicht jeder kann mit jedem und oft kann man erst am Umgang miteinander, in Situationen der Reklamation oder von Unstimmigkeiten, erkennen, ob man beim Händler seines Vertrauens angelangt ist oder eben nicht.

Nur so viel dazu.......bei uns bist Du auf jeden Fall richtig!

KLICK, um zum Anfang zu springen
 

Meine Bucephalandra hat Algen, was kann ich dagegen tun?

Nun da Bucephalandras eher langsam wachsen, kann man an ihren Blättern sehr lange nachvollziehen wie es um das Nährstoffgleichgewicht der letzten Zeit bestellt war.

Anhand von Algen, welche sich an den Blättern festsetzen, kann man eine ungefähre Vermutung anstellen woran es mangelte oder aber auch, wo von es zu viel gab.

Das Urteil kann dann je nach Alge recht unterschiedlich ausfallen.

Als Empfehlung kann man da noch am ehesten eine geringe Nährstoffzugabe anbringen.

Da Bucephalandras einen eher geringen Verbrauch haben, kann sich ein Nährstoffüberschuss schnell mal einstellen.

Zu einer ausgewogenen Düngung sollte CO2 nicht fehlen, denn eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied.

Garnelen haben sich als erfolgreiches Pflegepersonal hervorgetan und sollten in keinem Becken oder Aquascape fehlen. Selbst wenn sie sich nicht von Algen ernähren sondern nur von den Kleinstlebewesen die sich in diesem Algenaufwuchs befinden, so geht beim abgrasen doch immer etwas davon mit.

Bei gröberen Unstimmigkeiten welche für erhöhten Algenwuchs sorgen sollte man sich mit den Wasserwerten näher beschäftigen. Selbst testen oder von jemanden testen lassen und dann entsprechende Korrekturen vornehmen.

Auf jeden Fall regelmäßige Wasserwechsel vornehmen.

20% wöchentlich sollten bei schwachem Fischbesatz auf jeden Fall reichen.

Aber dennoch, bleibt das Problem der Algen in einem Aquarium immer eine Frage des Gefühls für das Biotop und den biologischen Vorgängen darin.

Wer es wirklich frei von Algen möchte, der muss sich umfassend mit der Materie auseinander setzen und unbedingt ein gutes Gefühl dafür entwickeln.

KLICK, um zum Anfang zu springen


Copyright © 2021 Buce2Love ® / Bucephalandra shop